Ein Kartenset für die Conversion Optimierung

Mit hilfreichen Tipps und Tricks zur Conversion Optimierung

Verknappung erhöht den Kaufdruck!

Positioniere Hinweise wie „Nur noch x Stück [zu diesem Preis] verfügbar“ oder „Zuletzt vor x Minuten gekauft/gebucht“ prominent neben dem Kauf-Button, um eine akute Handlungsnotwendigkeit zu erzeugen.

Social Proof: Beliebtheit macht erfolgreich!

Dokumentiere Beliebtheit mit „X Personen beobachten/kauften auch/mögen“ und setze gezielt Social-Media-Widgets ein. Kunden fühlen sich in größerer Gesellschaft sicherer in ihren Handlungen.

Autorität überzeugt!

Platziere echte (!) bekannte Gütesiegel, Testberichte und Aussagen von Testimonials, die Expertenwissen, Seriösität und Erfolg garantieren. Besonders unsichere Nutzer lassen sich so gerne überzeugen.

Knüpfe das Band der Sympathie!

Eine natürliche Kommunikation auf Augenhöhe wirkt sympathisch und gibt dem Kunden ein gutes Gefühl. Verwende natürliche Bilder von echten Menschen anstelle von Stock-Fotos und eine klare, verständliche Sprache.

Keine Angst: Wir sind für Sie da!

Gerade bei höheren Kaufbeträgen sind Kunden leicht verunsichert, wenn ihnen die Abläufe nicht ganz klar sind. Ein Live-Chat, in dem die Kunden alle Fragen klären können, gibt die nötige Sicherheit und ein gutes Gefühl beim Kauf. Das Bild eines echten Service-Mitarbeiters kann dieses Gefühl noch unterstützen.

I can see your halo!

Der allererste Eindruck setzt sich unverrückbar beim Kunden fest und er wird hinterher alles überstrahlen. Deshalb muss der erste Eindruck erste Sahne sein.

Signale, die sagen: Hier sind Sie richtig!

Unser Unterbewusstsein funktioniert auf faszinierende Weise. Farben, Bilder, Symbole, Sprache setzen sich in Bruchteilen von Sekunden zu einem komplexen Bild zusammen. Stelle sicher, dass die impliziten Signale in deinem Shop perfekt das gewünschte Markensegment widerspiegeln und die richtige Zielgruppe ansprechen.

Im Einklang mit sich selbst

Der Mensch ist ein Herdentier. Kunden fühlen sich besonders wohl, wenn sie einer Gruppe angehören. Die coolsten Gruppentiere kaufen natürlich in deinem Shop! Nutze die sozialen Erwartungen der passenden Bezugsgruppen und den Wunsch deiner Kunden, dazuzugehören.

Commitment: Wer A sagt, muss auch B sagen

Der Downloadlink für eine kostenlose Datei wird an eine E-Mail-Adresse geschickt, die der Kunde angeben muss. Fragen, die sicher mit Ja beantwortet werden, enden in einer Abfrage der Daten. Ein Neukundengutschein ist an das Abonnement des Newsletters geknüpft. Der Kunde fühlt sich unbewusst dazu verpflichtet, Folge zu leisten.

Wahlparadox: Leichte Entscheidung

Hat der Kunde zwei unterschiedliche Produkte zur Auswahl, so hat er im wahrsten Sinne die Qual der Wahl. Ein drittes, in Nuancen schlechteres als der gewünschte Verkaufsschlager, wird ihn sanft in die richtige Richtung lenken. Zu viel Auswahl hingegen verwirrt den Kunden unöntig. Er wird unentschlossen abspringen.

Das Prinzip der Gegenseitigkeit

Je größer der Gegenwert in den Augen des Kunden, desto eher wird er bereit sein, persönliche Daten preiszugeben. Die Zwangsregistrierung für den Bestellprozess fällt z. B. leichter unter dem Aspekt, die Daten bei zukünftigen Bestellungen nicht mehr eintippen zu müssen, oder wenn es für registrierte Neukunden einen Gutschein gibt.

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Eine Tüte Gummibärchen oder eine kleine Tafel Schokolade lösen mehr Freude aus als ein x-beliebiger Gutschein für eine Fremdfirma oder ein für den Kunden nutzloses Geschenk. Vollendung findet diese Maßnahme in personalisierten Giveaways.

Erzähle eine Geschichte

Menschen sind begeisterungsfähig. Erzähle die Geschichte hinter deiner Geschäftsidee, den Werdegang deines Produkts oder auch deinen eigenen. Alternativ entführe den Kunden in eine fiktive Welt, an der er teilhaben kann. Bette dein Produkt in eine faszinierende Geschichte ein.

Gratwanderung: Halte die Balance

Alle Maßnahmen zur Conversion-Optimierung erfordern viel Fingerspitzengefühl. Zu große grellrote Preise, zu marktschreierischer Text, ein allzu plumper Kumpelton all das schreckt Kunden eher ab und sie werden nicht kaufen, wenn man es übertreibt.

Perfekte Performance

Stelle sicher, dass die Seiten blitzschnell geladen werden und auch alle anderen Prozesse zuverlässig und rasch vonstatten gehen. Kunden werden sehr schnell ungeduldig und springen ab, wenn sie zu lange warten müssen. Bereits 1 Sekunde weniger Wartezeit bringt 3% mehr Umsatz!

Weniger ist mehr!

Reduziere die Elemente auf den Seiten des Webshops auf das Wesentliche. Stelle die aktuelle Handlung in den Vordergrund. Bei Registrierung, Login, Checkout und ähnlichen Situationen sollten keine Handlungsalternativen ablenken. Zum Beispiel können an dieser Stelle das Menü und die Suche ausgeblendet werden oder die Handlung kann in einem Splashscreen stattfinden.

A/B-Tests: Immer auf der Gewinnerseite

Teste mehrere Varianten gegeneinander und finde heraus, welche am Besten funktioniert. Ein immer für gut befundenes Element kann dabei gegenüber einer neuen Variante stark ins Hintertreffen geraten, aber auch eine scheinbar gute neue Idee kann so als nicht erfolgreich entlarvt werden. Das Gute am Vorab-Test: Misserfolge bedeuten keine Gewinneinbußen!